Materiallexikon

Anilinleder

Als Anilinleder bezeichnet man Leder, welches innerhalb des Zurichtungsprozesses in ein Farbstoffbad gehängt und so eingefärbt wurde. Für das Farbbad werden meist wasserlösliche Farben (früher: die sog. Anilinfarben) verwendet.

Die Färbung durchsetzt alle Lederschichten und das Leder hat durch und durch den selben Farbton. Die Lederoberfläche wird nicht versiegelt; die Anilinleder sind deshalb meist sehr empfindlich. Bei der Anilinfärbung bleiben die natürlichen Strukturen des Leders besser erhalten - aber eben auch die Unregelmäßigkeiten. Außerdem sind Anilinleder empfindlicher gegenüber Wettereinflüssen.


 

Finish (geschlossenes Leder)

geschlossenes LederDas natürliche Leder wird zunächst mit einer speziellen Grundierung behandelt. Dann erfolgt der Farbauftrag. Zum Schluss kommt der Klarlack hinzu, der die Farbe gegen Abrieb und Abfärbung schützt. Der Klarlack kann leicht glänzend oder matt aufgetragen werden – je nach Wunsch. Gut zu wissen: Bei sehr matten Lederarten wird nicht nur dem Klarlack eine Mattierung zugegeben, sondern auch bereits der darunter liegenden Farbe.


 

Kalbsleder

KalbslederDas Kalb ist das Jungtier des Rindes. Wird seine Haut gegerbt, dann entsteht Leder, das eine feinere Narbung besitzt als das Leder des ausgewachsenen Rindes. Das feine Narbenbild des Kalbsleders entsteht durch die sehr eng nebeneinander liegenden Haarporen. Gut zu wissen: Ein Rind behält im Laufe seines Lebens die gleiche Anzahl an Poren. Bei Kälbern liegen diese aufgrund der geringeren Gesamtoberfläche der Haut natürlich viel enger zusammen. So entsteht das feinere Narbenbild. Kalbsleder kommt von Tieren, die jünger als ein Jahr sind und deren Gewicht unterhalb von 150 Kilogramm liegt. In der Gerbersprache spricht man beim Kalbsleder von Fell, bei Rindleder aber von Haut. Dieser Unterschied macht sich für den Kunden allerdings in keiner Weise bemerkbar. Der Kunde erhält in beiden Fällen ein stabiles und ordentliches Leder.


 

Offenporiges Leder

offenporiges LederLeder gibt es in offenporiger und geschlossener Form. Offenporige Leder sind nicht durch ein Finish versiegelt. Die Haptik dieses Leders ist besonders schön und weich. Es ist meist matt und bildet im Laufe der Jahre oft eine schönere und kräftigere Patina aus als geschlossene Leder. Das liegt auch an den Fetten, die innerhalb der Zurichtung in das Leder eingerieben wurden.

Offenporige Leder können mit Hilfe von Imprägniermitteln besser gegen das Eindringen von Flüssigkeiten und das Abfärben geschützt werden. Deshalb ist hier die richtige Pflege entscheidend. Um herauszubekommen, ob das Leder offenporig oder geschlossen ist, setzen Sie einen Wassertropfen auf eine verdeckte Stelle. Dringt der Tropfen in das Leder ein, so ist es offenporig. Perlt das Wasser ab, so ist das Leder geschlossen.


 

Rindleder

Struktur eines typischen RindledersRindleder wird aus Rinderhaut hergestellt und ist die Lederart, die am häufigsten verwendet wird. Aufgrund der hohen Stabilität eignet sich Rindleder sehr gut zur Herstellung von Taschen, Schuhwerk und Bekleidung. Die Rohhaut ist mit 5 bis 10 Millimeter relativ dick. Sie wird deshalb in Schichten gespalten. Der obere Spalt wird als Narbenleder bezeichnet, da er die typische, narbig-glatte Oberflächenzeichnung der Rinderhaut besitzt. Der untere Spalt trägt die Bezeichnung Fleischseite und ist im Vergleich zur Narbenseite rau.


 

Vegetabiles Leder

Bei der vegetabilen Gerbung werden ausschließlich pflanzliche Gerbstoffe verwendet. Neben den Extrakten aus Rinden, gerbstoffhaltigen Früchten und Blättern, Hölzern und Wurzeln finden in den italienischen Gerbereien der Toskana vor allem Auszüge der Kastanie und des argentinischen Quebracho-Baums Verwendung.

Früher wurde die Gerbung in eichenholzverschalten Gruben durchgeführt und dauerte bis zu 24 Monate. Mit dem Einzug modernerer TFassgerbung vegetabiles Leder echniken und verbesserter Verfahren wurde dieses aufwendige und riskante Verfahren jedoch weitestgehend eingestellt. Heute findet der Gerbprozess in großen, hölzernen Fässern unter strenger Aufsicht erfahrener Gerber statt.

Noch immer ist dies ein langwieriger Prozess: 40Tage braucht die bloße Haut, um zu diesem einzigartigen Leder zu werden, das auf der ganzen Welt begehrt ist und seinesgleichen sucht. So hat sich über Jahrhunderte hinweg eine handwerkliche Kunst herausgebildet, deren Geheimnisse von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Die alten Gerbereien Italiens, die diese Kunst beherrschen und hüten, haben sich 1995 zu einem Verband zusammengeschlossen, der die traditionsreichen Verfahren und Rezepturen wahrt und Qualität und Herkunft mit seinem Siegel garantiert: Logo des Conciata al Vegetale

1. Beim Gerbprozess dürfen ausschließlich natürliche Gerbstoffe zum Einsatz kommen.
2. Vegetabil gegerbtes Leder ist zu 100% biologisch abbaubar und damit bestens für Menschen mit Allergien gegen Metalle geeignet.
3. Es wird kein Tier wegen seines Felles getötet. Vielmehr werden die Häute und Felle von Schlachthöfen bezogen, bei denen diese nur ein Nebenprodukt sind.
4. Die Gerbereien haben große Investitionen in die Technik getätigt, die es ihnen ermöglichen, umweltbewusst und unter menschenwürdigen Bedingungen zu produzieren.
5. Der gesamte Produktionsprozess ist gebietsgebunden. Er findet ausschließlich in der Toskana statt.
6. Vegetabiles Leder eignet sich aufgrund der vielen besonderen Eigenschaften (z.B. der einzigartigen Geschmeidigkeit für ein breites Spektrum von Produkten. , der wegen seiner vielen besonderen Eigenschaften, wie zum Beispiel seine einzigartige Geschmeidigkeit und Originalität.
7. Die Qualität und Herkunft des Produkts wird durch ein Zertifikat garantiert, das jedem vegetabilen Produkt beiliegt. Dieses Zertifikat ermöglicht es dem Kunden, die Herkunft des Leders bis in die Gerberei zurück zu verfolgen.

vegetabiles Leder ist weich und geschmeidigNach dem Gerben erhält das Leder Farbe und Finish. Hierzu werden wieder geheime Rezepturen aus Ölen, Fetten und Farbstoffen verwendet. Mit weichen Lappen, viel Geduld und erfahrenen Händen werden diese Substanzen ins Leder eingerieben.
Das Resultat ist ein einzigartiges Leder, das die wertvollen Strukturen der Haut erhält und wider gibt.

Jede Maserung, jeder Kratzer, jede Vene und jede Falte trägt ihren Teil dazu bei, der Tasche ein einzigartiges Aussehen zu verleihen. Es sind die vielen kleinen Unvollkommenheiten, die die Tasche erst vollkommen machen. Darüber hinaus ist es ausgesprochen geschmeidig und bildet im Laufe der Jahre eine ganz besondere Charakteristik und eine unverwechselbare Patina aus.